Archive for the ‘Oberbayern 1’ Category

Die bayerische Landeshauptstadt Muenchen 26

Der Thalkirchner Kirchweg mündet im Süden in die Maria-Einsie- del-Straße. Hier (Nr. 45) erwarb der Barockmaler Cosmas Damian Asam 1724 einen Landsitz und baute ihn als Wohn- und Atelierbau aus. In Erinnerung an das Schweizer Kloster Einsiedeln, in dessen Kirche er im selben Jahr freskiert hatte, nannte er den neuen Besitz, zu dem auch Ökonomiegebäude […]

Die bayerische Landeshauptstadt Muenchen 25

Kunst am Stadtrand und in den Vororten St. Michael in Berg am Laim. Im östlichen Vorgelände der Stadt, einst bekannt wegen seiner ergiebigen Lehmgruben (Laim = Lehm), baute sich Herzog Josef Clemens von Bayern, ein Bruder des Kurfürsten Max Emanuel, die Josephsburg. Gleichzeitig gründete er, seit 1688 Erzbischof und Kurfürst von Köln, eine Erzengel-Michael-Bru- derschaft. […]

Die bayerische Landeshauptstadt Muenchen 24

Die Schlösser Schleißheim und Lustheim Auch der Norden Münchens ist mit einer großartigen barocken Schlossanlage gesegnet. Um sie zu erreichen, sollte man sich der S-Bahn bedienen (S 1). Von der Station Oberschleißheim aus sind es dann noch etwa 10 Minuten zu Fuß bis zum Schlossareal. Zuerst empfängt den Besucher das Alte Schloss. Mit ihm beginnt […]

Die bayerische Landeshauptstadt Muenchen 23

Die Blutenburg, mehrfach umgebaut und 1979/83 gründlich restauriert, beherbergt heute die Internationale Jugendbibliothek, außerdem kann man sich in einem Restaurant von den Strapazen des langen Spaziergangs erholen. Die Kunstfreunde aber verlockt vor allem die von Herzog Sigmund errichtete Schlosskapelle Hl. Dreifaltigkeit. Der Backsteinbau, wohl ein Werk der Münchner Dombauhütte, ist in den Schlosskomplex integriert. Den […]

Die bayerische Landeshauptstadt Muenchen 22

Auf einer Landzunge des Badenburger Sees steht der Monopte- ros, den Ludwig von Klenze 1862 für König Ludwig I. entwarf. Der Rundweg führt über die Kaskade (1717, Marmorfassung von Cuvillies 1769-71, Statuen von Roman Anton Boos, Wilhelm de Groff u. a.) zum kleineren Pagodenburger See und zur Pagodenburg. Der anmutige, von Joseph Effner 1716/19 für […]

Die bayerische Landeshauptstadt Muenchen 21

Schloss Nymphenburg, St. Wolfgang in Pipping und Schloss Blutenburg Um Schloss Nymphenburg in seiner vollen Schönheit zu erleben, sollte man sich ihm langsam, daher am besten zu Fuß, nähern. Eine U-Bahnlinie steht bis zum Rot-Kreuz-Platz zur Verfügung, und von dort aus sind es nur noch etwa 10 Minuten Fußweg bis zum Beginn des Nymphenburger Kanals, […]

Die bayerische Landeshauptstadt Muenchen 20

Die Theresienhöhe und das Oktoberfest Die Theresienwiese ist jedes Jahr ab Ende September das Ziel einer Heerschar vergnügungssüchtiger Besucher. Aus aller Welt kommen sie zusammen, um das Oktoberfest zu erleben – wenn man der Statistik glauben will, sind es inzwischen an die 7 Millionen. Das Herz der Wirte lacht, denn 5 Millionen Maß Bier werden […]

Die bayerische Landeshauptstadt Muenchen 19

Die Maximilianstraße, Haidhausen und das Deutsche Museum Der Luxus, der sich in München zunehmend ausbreitet, hat sein elegantestes, stilvollstes Quartier in der Maximilianstraße. König Max II. ließ ab 1852 die über 1200 m lange Prachtstraße anlegen, die das Münchner Stadtzentrum mit Haidhausen am östlichen Isarufer verbindet. Die Bebauung sollte einheitlich und in zeitgemäßem Baustil erfolgen, […]

Die bayerische Landeshauptstadt Muenchen 18

Auf dem Weg zum einstigen Dorf Bogenhausen begegnen wir mitten im noblen Villenviertel einem weiteren großzügigen Künstler-wohnsitz, dem Hildebrandhaus ( Ecke Maria-Theresia-/Siebert- straße). Der Bildhauer Adolf von Hildebrand (1847-1921), dem die Stadt als >Teilhonorar< für seinen Wittelsbacher Brunnen ein Grundstück schenkte, baute sich hier 1897/98 ein Wohn- und Atelierhaus. Der Dreiflügelbau nach Art barocker Landschlösschen […]

Die bayerische Landeshauptstadt Muenchen 17

Im westlichen Seitentrakt (Prinzregentenstraße 3) war die Neue Sammlung untergebracht, das Staatliche Museum für angewandte Kunst. Seit 2002 sind die Bestände in die Pinakothek der Moderne integriert. Die Verwaltung ist in der Türkenstraße 3. Allein die Plakatsammlung verfügt über etwa 10 000 Exemplare. Um die Ecke, in der Lerchenfeldstraße 2, dann ein Museum gänzlich anderer […]