Archive for September, 2014

Der Starnberger See und seine Umgebung 5

Herrlichster Wessobrunner Stuck auch am östlichen Ortsrand von Iffeldorf! Eine Kastanienallee führt zur Wallfahrtskapelle St. Maria von Heuwinkl, einem kleinen Rundbau mit voluminösem Kuppel-dach. Johann Schmuzer, der Wessobrunner Klosterbaumeister, errichtete sie 1698-1701 als Zentralbau mit vier Konchen und einer Vorhalle und schmückte ihren Innenraum mit kraftvollem Akan- thusrankenstuck. Die Ölgemälde auf Leinwand – wohl Arbeiten […]

Der Starnberger See und seine Umgebung 4

Südlich von Unterzeismering verlassen wir den Landkreis Starnberg und erreichen das Gelände des Landkreises Weilheim-Schongau. Der Bernrieder Park, ein Landschaftsparadies von 80 ha, ist heute Teil des König-Ludwig-Weges, der am Seeufer entlang führt. Die amerikanische Millionärin Wilhelmina Busch-Woods kaufte das Areal nach 1914 und ließ sich darauf ein Schloss bauen – heute Teil der Klinik […]

Der Starnberger See und seine Umgebung 3

Leutstetten, bereits um 800 urkundlich erwähnt, besitzt auch einen erstaunlichen kleinen Sakralbau, die Kirche St. Alto. Der spätgotische Bau, im 17. und 18. Jh. verändert, birgt drei schöne Barockaltäre. Im linken Seitenaltar ist die bewegte Gruppe des Pfingstwunders nicht zu übersehen, wohl ein Werk des Münchner Bildhauers Markus Haldner (Ende 15. Jh.). Über das Schlossgut […]

Der Starnberger See und seine Umgebung 2

Der alte Bahnhof aus der Gründungszeit der Bahnlinie (1855) ist einen Blick wert, vor allem der holzvertäfelte Königssalon. Hier hielten sich die Mitglieder des Münchner Hofs vor der Weiterfahrt nach Schloss Berg auf. Von der immer belebten Seepromenade aus sehen wir das Schlösschen am anderen Seeufer liegen. Hier finden wir auch den Bayerischen Löwen, einst […]

Der Starnberger See und seine Umgebung

Als beliebtestes Nah-Erholungsziel der Münchner, als Standort unzähliger Villen, Landhäuser und Zweitwohnungen, ist der Starnber-ger See sicherlich der besuchteste, bevölkertste und betriebsamste See in ganz Oberbayern. Im Jahr 1857 wurde die Eisenbahnstrecke zwischen München und Starnberg in Betrieb genommen und zugleich auch die Dampfschifffahrt auf dem See eröffnet. Bis dahin ge-hörte der Würmsee, wie er […]

Im Fuenfseenland 8

Am Pilsensee und auch am bedeutend größeren Wörthsee (4,5 km2) sind Badefreudige willkommen, doch sind die Ufer keineswegs überall zugänglich. Den schönsten Blick auf die Wörthseelandschaft eröffnet die Uferstraße zwischen Steinebach und Walchstadt. Steinebach war bis zum Bau der Bahnlinie Pasing-Herrsching (1903) noch ein sehr stiller Ort, doch seit der Anbindung an die S-Bahn aus […]

Im Fuenfseenland 7

Vom Klostergasthof und dem Bräustüberl, wo der belebende Gerstensaft genossen wird, ist es nicht weit zu seiner einstigen Produktionsstätte, dem Sudhaus. Schon von fern sieht man die mächtige neubarocke Anlage an der Ostseite des Klosters mit ihrem hohen Schornstein. Bis 1984 wurde hier das Andechser Bier gebraut, dann baute man ein neues Sudhaus am Fuß […]

Im Fuenfseenland 6

Das vierte Pfeilerpaar wurde abgebrochen, und so entstand ein weiter Raum für den Hochaltar, für den Zimmermann die Entwürfe lieferte. Der Altar baut sich über zwei Geschosse auf, er steht in Ver- bindung mit der umlaufenden Galerie. Am Hochaltar vorbei konnten die Wallfahrer über die Galerie zur Reliquienkammer kommen; zugleich war sie auch Demonstrationsempore – […]

Im Fuenfseenland 5

Andechs Mit dem Wagen fährt man von Herrsching aus in wenigen Minuten nach Andechs. Doch viel schöner und sinnvoller ist der Weg zu Fuß durch das Kiental oder durch den Wald am Ramsee-Denkmal vorbei. Der Heilige Berg von Andechs – einer der großen bayerischen Gnadenorte, zugleich aber auch ein sehr weltliches Pilgerziel. Das gute Bier, […]

Im Fuenfseenland 4

Nicht nur die Klosterkirche, auch die Friedhofskirche St. Johann sollte besucht werden, zumal wir hier einen der in dieser Gegend sei- tenen frühklassizistischen Saalräume sehen können (Stuckmarmor- Altäre 1780/90, Thomas Schaidhauf). Am westlichen Ortsrand liegt St. Georgen mit der Kirche St. Georg. Hier begann der Überlieferung nach die Geschichte des Diessener Klosters. Der sei. Rathard […]